Wahrnehmung von Risiken bei Unternehmen hat sich massiv verändert

Die Allianz Global Corporate & Speciality SE (AGCS) untersuchte bereits zum zehnten Mal in Folge die Risikowahrnehmung von Unternehmern. Sie greift auf das „Allianz Risk Barometer 2021“ zurück, die Einschätzungen von über 2.500 Risikomanagern von Firmenkunden und Maklern enthalten.

Während die Betriebsunterbrechung (50%) und die Folgen vor Cyberangriffen (48%) weiter die Liste oben anführen, wurde die Gefahr von Pandemien (35%) deutlich kritischer als in den Vorjahren eingeschätzt. Die aktuellen Entwicklungen um Covid-19, verbunden mit den damit einhergegangenen behördlichen Auflagen, wirken sich direkt auf die Risikowahrnehmung aus, wobei sich nach Auskünften der Versicherer die Schadeneintrittswahrscheinlichkeit in diesen Bereichen auch deutlich erhöht hat. 

Während das Zeichnungsverhalten der Versicherer in der Betriebsunterbrechungsversicherung deutlich zurückgegangen ist, es derzeit für Pandemieversicherungen allenfalls theoretische Überlegungen und Denkanstöße gibt, können Cyberrisiken weiterhin abgesichert werden. Die Auslagerung von Teilen der Firmennetzwerke in Home-Offices birgt hier zusätzlich vergrößerte Angriffsflächen für potentielle Störer. 

Gern beraten wir Sie zur Absicherung Ihrer Risiken. Nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf. 
Mit TVD sind Sie – bestens versichert. 

Bastian Hohmann, Team Wohnungswirtschaft

Quellen
VersicherungsJournal Verlag GmbH www.versicherungsjournal.de
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV)  www.gdv.de