Der Corona-Virus und das derzeit wertvollste Papier der Deutschen.

Der Corona-Virus hat die Welt fest im Griff und verlangt von Mensch und Gesellschaft enorme Anstrengung und auch Verzicht ab. Über die unmittelbaren Auswirkungen berichten die Medien und Informationen sind über Internetkanäle abrufbar. Während die Politik und Wirtschaft die Versorgungskanäle als gesichert bezeichnet, finden im Handel vom Verbraucher Hamsterkäufe statt.

Dabei gibt es interessante Beobachtungen, wie welche Nation ihre Prioritäten in der Warenbestimmung festlegt. Während unserer europäischen Nachbarn in Frankreich sich mit Rotwein, die Italiener mit Grappa und die Niederländer mit Käse eindecken, hamstern wir Deutsche Klopapier. Seit Wochen sind die Regale im Drogeriebereich wie leer gefegt. Und nun verhält es sich wie bei jedem Mangel. Ausweichen kommt vor Verzicht.

Vermehrt wird nun auf Feuchttücher und Küchenkrepp als Ersatz zurückgegriffen. Diese naheliegende Idee hat jedoch für Abwassersysteme und Kläranlagen gravierende Auswirkungen.
Durch deren Verwendung steigt die Gefahr von Verstopfungen von Ableitungsrohre in den Gebäuden und auch die Klärwerke melden verstopfte Pumpen, die mühsam wieder gereinigt werden müssen. Feuchttücher und Küchenkrepp gehören in den Hausmüll.

Was bedeutet das für Ihren Versicherungsschutz? Bei TVD sind Gebäudefolgenässeschäden durch Rohrverstopfungen in der Leitungswasserabsicherung grundsätzlich mitversichert. Einen Schaden können Sie dadurch vorbeugen, indem Sie die Hinweise beachten oder Ihre Mieter entsprechend informieren.

Mit TVD sind Sie bestens versichert – bleiben Sie alle gesund!