05. August 2019

Neues BMF-Schreiben zu Zeitwertkonten

von Steffi Radtke am 05. August 2019, 16:02 ( 204 gelesen ) Keine Kommentare

Die Finanzverwaltung hat vor dem Hintergrund der jüngsten BFH-Urteile zu Zeitwertkonten ihr BMF-Schreiben zur lohn- und einkommensteuerrechtlichen Behandlung vom 17.06.2009 geändert. Mit dem neuen BMF-Schreiben sind Dotierungen von Zeitwertkonten durch Arbeitnehmer/innen, die gleichzeitig als Organ zu einer Körperschaft bestellt sind, ebenfalls lohn- und einkommensteuerrechtlich anzuerkennen, wenn sie nicht an der Körperschaft beteiligt sind. Im Ergebnis dürfen somit auch sogenannte Fremd-Geschäftsführer einer GmbH oder bestellte Vorstände zukünftig ein Zeitwertkonto dotieren. Ist der Arbeitnehmer zugleich an der Körperschaft beteiligt und beherrscht diese (z.B. Mehrheitsgesellschafter), werden die Dotierungen in Folge einer verdeckten Gewinnausschüttung auch zukünftig lohnsteuer- und einkommensteuerrechtlich nicht anerkannt. Für den Minderheiten-Gesellschafter-Geschäftsführer sieht das BMF-Schreiben vor, dass zunächst zu prüfen ist, ob eine verdeckte Gewinnausschüttung vorliegt. Wird diese körperschaftsteuerrechtliche Frage ggf. in Abstimmung mit dem jeweiligen Betriebsstättenfinanzamt verneint, sind die Dotierungen auch von Minderheiten-Gesellschafter-Geschäftsführer lohn- und einkommensteuerrechtlich anzuerkennen. Bei Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen