27. Dezember 2018

Neues für 2019

von Christian Merkelbach am 27. Dezember 2018, 10:41 ( 293 gelesen ) Keine Kommentare

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Ein Anlass, vorauszuschauen, was uns im nächsten Jahr an Neuem erwartet. Einige wichtige Änderungen haben wir für Sie hier zusammengetragen:

 

Rechengrößen zur Sozialversicherung

 

 

Bezugsgröße Monat

Bezugsgröße Jahr

Beitragsbemessungsgrenze

in der Rentenversicherung

6.700 EUR

(West)

6.150 EUR

(Ost)

80.400 EUR

(West)

73.800 EUR

(Ost)

Beitragsbemessungsgrenze

in der Kranken-/Pflegeversicherung

4.537,50 EUR

54.450 EUR

Versicherungspflichtgrenze

in der Kranken-/Pflegeversicherung

5.062,50 EUR

60.750 EUR

Beitragsbemessungsgrenze

in der Arbeitslosenversicherung

6.700 EUR

(West)

6.150 EUR

(Ost)

80.400 EUR

(West)

73.800 EUR

(Ost)

Bezugsgröße

in der Sozialversicherung

3.115 EUR

(West)

2.870 EUR

(Ost)

37.380 EUR

(West)

34.440 EUR

(Ost)

 

(Quelle: www.bmas.de, Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

 

Steuern + Geld + Sonstiges

 

Grundfreibetrag und Unterhaltshöchstbetrag erhöhen sich von derzeit 9.000 EUR auf 9.168 EUR.

 

Kindergeld und e Kinderfreibetrag werden ab dem 01.07.2019 erneut angehoben. Für das 1. und 2. Kind werden monatlich je 204 EUR, für das 3. Kind 210 EUR und ab dem 4. Kind je 235 EUR Kindergeld gezahlt. Der Kinderfreibetrag steigt von 4.788 EUR auf 4.980 EUR.

 

Gute Nachrichten für Pendler: Zuschüsse des Arbeitsgebers zu einem Jobticket sind ab 01.01.2019 steuerfrei, sofern diese zusätzlich zum Arbeitslohn gewährt werden.

 

Bei Anschaffung von Elektro-/Hybridfahrzeugen als Firmenwagen müssen Arbeitnehmer, die diese Fahrzeuge auch privat nutzen, nur 0,5% des Listenpreises versteuern, statt den üblichen 1%.

 

(Quelle: www.bundesfinanzministerium.de)

 

Zur Stabilisierung der Pflegekassen wird der Beitragssatz zur Pflegeversicherung per 01.01.2019 um 0,5 Prozentpunkte auf 3,05% angehoben. Im Gegenzug erfolgt die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung – Arbeitgeber und Arbeitnehmer tragen dann den Beitrag zu gleichen Teilen.

 

(Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de)

 

Die EEG-Umlage sinkt erneut – ab 2019 beträgt diese nur noch 6,405 ct/kWh, statt 6,792 ct/kWh).

 

(Quelle: www.bundesnetzagentur.de)

 

Ab 2019 werden weitere Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge umgesetzt. So gilt bereits ab 01.01.2019 ein Fahrverbot im gesamten Stadtgebiet Stuttgart für Fahrzeuge unterhalb Euro 5. Auch in Berlin, Bonn, Darmstadt, Essen, Frankfurt, Gelsenkirchen und Köln ist mit entsprechenden Fahrverboten noch in 2019 zu rechnen. Ähnliche Regelungen gibt es auch im Ausland, z.B. in Paris, Madrid oder Brüssel.

 

In der EU erfolgt 2019 die Umsetzung der EU-Richtlinie zur einheitlichen Kraftstoff-Kennzeichnung. Sichtbar wird dies an geometrischen Formen, die der Kennzeichnung von Kraftstoffen zugeordnet werden – für Benzin ein Kreis, für Diesel ein Quadrat und für gasförmige Kraftstoffe eine 90°-Raute.

 

(Quelle: www.adac.de, ADAC e.V.)

 

Dies und noch viel mehr hält 2019 für uns alle bereit. Seien Sie gespannt, Neues zu entdecken!

Und kommen Sie gut und vor allem gesund ins neue Jahr!

 

Ihre TVD GmbH

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen