29. Dezember 2017

Neues für 2018

von Christian Merkelbach am 29. Dezember 2017, 07:04 ( 524 gelesen ) Keine Kommentare

Bild: Tatjana Balzer_Fotolia

An dieser Stelle wünschen wir allen Lesern und Leserinnen unseres TVD-Blogs einen guten Start in ein erfolgreiches und interessantes Jahr 2018. Wie gewohnt an dieser Stelle haben wir für Sie einige wichtige Neuerungen und Änderungen zusammengetragen, die zum Jahresstart relevant werden.

 

 Rechengrößen zur Sozialversicherung

 

 

Bezugsgröße Monat

Bezugsgröße Jahr

Beitragsbemessungsgrenze

in der Rentenversicherung

6.500 EUR

(West)

5.800 EUR

(Ost)

78.000 EUR

(West)

69.600 EUR

(Ost)

Beitragsbemessungsgrenze

in der Kranken-/Pflegeversicherung

4.425,00 EUR

53.100 EUR

Versicherungspflichtgrenze

in der Kranken-/Pflegeversicherung

4.950,00 EUR

59.400 EUR

Beitragsbemessungsgrenze

in der Arbeitslosenversicherung

6.500 EUR

(West)

5.800 EUR

(Ost)

78.000 EUR

(West)

69.600 EUR

(Ost)

Bezugsgröße

in der Sozialversicherung

3.045 EUR

(West)

2.695 EUR

(Ost)

36.540 EUR

(West)

32.340 EUR

(Ost)

 

(Quelle: www.bmas.de, Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

 

Steuern + Geld

 

Die Steuererklärung wird erleichtert. Ab 2018 ist das Einreichen von Belegen nur noch auf Nachfrage erforderlich. Und die Frist zur Abgabe der Steuererklärung wird auch verlängert – bis zum 31.07. des Folgejahres bleibt hierfür Zeit. Aber Achtung: Für 2017 gilt noch die bisherige Regelung

 

Grundfreibetrag und Unterhaltshöchstbetrag erhöhten sich von derzeit 8.820 EUR auf 9.000 EUR.

 

Auch das Kindergeld und der steuerliche Kinderfreibetrag werden 2018 erneut angehoben. Für das 1. und 2. Kind werden monatlich je 194 EUR, für das 3. Kind 200 EUR und ab dem 4. Kind je 225 EUR Kindergeld gezahlt. Der Kinderfreibetrag steigt von 4.716 EUR auf 4.788 EUR.

 

(Quelle: www.bundesfinanzministerium.de)

 

Günstiger wird 2018 die EEG-Umlage – sie sinkt auf 6,792 ct/kWh Bislang 6,88 ct/kWh).

 

(Quelle: www.bundesnetzagentur.de)

 

KFZ

 

Auch wenn es keine Winterreifenpflicht gibt – bei winterlichen Straßenverhältnissen müssen Fahrzeuge mit entsprechend angepasster Bereifung ausgestattet sein. In der Verantwortung stehen hier nicht nur die Fahrzeugführer, sondern ab 2018 auch die Fahrzeughalter.

 

Winterreifen ab Produktionszeitraum 2018 müssen mit dem sogenannten „Alpine“-Siegel versehen sein. Alte Reifen können noch bis 30.09.2024 verwendet werden.

 

Neuwagen sind ab 31.03.2018 verpflichtend mit einem automatischen Notrufsystem („eCall“) auszustatten. Mit diesem europaweit funktionierenden System wird nach einem schweren Unfall die nächstgelegene Rettungsleitstelle kontaktiert, um eine schnellere medizinische Versorgung der Unfallopfer zu gewährleisten.

 

(Quelle: www.adac.de, ADAC e.V.)

 

 

Und es gibt noch viel mehr, was sich 2018 ändert. Seien Sie gespannt, Neues zu entdecken!

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen Ihre TVD GmbH.

 

Christian Merkelbach

Prokurist / Teamleiter SoWi

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen